atmung

“Ich atme ein und komme zur Ruhe. Ich atme aus und lächle. Heimgekehrt in das jetzt wird dieser Moment ein Wunder” – Thich Nhat Hanh

Das Atmen ist enorm wichtig in Deiner Yogapraxis. Erst durch die bewusste Atmung entwickeln die Asanas ihre volle Wirkung und mit dem richtigen Atemtechniken kannst du die Pose länger und halten und dich noch tiefer hingeben.

Über den Atem kannst du Kontakt zu Deinen Bedürfnissen herstellen und Deine innere Ruhe finden.

Der Atem ist Lebensenergie. Mit jedem Atemzug schenkst Du Deinem Körper Energie (Prana) und bringst ihn in das Gleichgewicht mit Deinem Geist und Deiner Seele. Pranayama ist eine Atempraxis die dem
Körper Prana zuführt und dadurch den Sauerstoff in die energetischen Zentren (Chakren) lenkt.

Eine bewussten Atemkontrolle bringt folgende Vorteile mit sich:

– Deine Gedanken und Dein Geist werden beruhigt.
– Deine Aufmerksamkeit richtet sich zurück auf Deinen Körper.
– Du nimmst energetische Veränderungen in Deinem Körper besser wahr.
– Du führst Deinen Muskeln und Organen genügend Sauerstoff zu und versorgst sie dadurch mit Prana -Lebensenergie.
– Dein Geist wird durch den Fokus auf den Atem von der Anstrengung der Asanas abgelenkt und er wird durch die tiefen und gleichmässige Atmung beruhigt.

Leider sind wir und im Alltag unserer Atmung oft nicht bewusst. Wir atmen meist flach und einseitig – besonders wenn wir gestresst sind.

Versuche Dich heute mal bewusst auf Deinen Atem zu konzentrieren. Ob während einer Pause im Büro, im Öffentlichen Verkehr, beim Yoga oder vor dem Einschlafen. Nimm Deinen Körper bewusst wahr und lasse Deinen Geist die innere Ruhe finden. Der Atem ist ein Spiegel Deiner Seele und Deiner Emotionen. Geh in Dich und observiere wie Du Dich fühlst – ohne zu urteilen.

Namaste liebe Yogis! Wir wünschen euch einen wundervollen Start in die neue Woche🙏🏼

Leave a Reply