Christiane May

Hatha Yoga bezieht sich auf die physische Yoga-Praxis und ist im Westen der bekannteste Teil der Yogalehre. Für viele ist dies der erste Zugang zum Yoga

Ha bedeutet „Sonne“ und Tha „Mond“. Aus dem Begriff Hatha erschliesst sich die Absicht, zwei gegensätzliche Welten miteinander in Einklang zu bringen: Durch körperliche Übungen soll ein spirituelles Ziel erreicht werden. Beim Praktizieren der Asanas benutzen wir unseren Körper als Werkzeug, um die Vereinigung mit einem höheren Bewusstsein zu erreichen. Durch die Körper- (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) werden die inneren Organe entschlackt und gereinigt sowie der Kreislauf angeregt.
Beim regelmässigem Praktizieren wirkt sich dies positiv auf die Gesundheit aus. Die Asanas und das konzentrierte Atmen bei den Übungen vermehren die Körperenergie und bringen sie zum fliessen und unser Geist entspannt sich, so dass wir Verbindung zu unserem innersten Selbst aufnehmen können.

Zum Stundenplan

Fotos: geraldineleblanc.com

Leave a Reply