Dilara Isik

Dilara zog aus Deutschland, mit einem Zwischenstopp in Österreich, im Juni 2021 in die Schweiz, um bei ATHAYOGA zu arbeiten.

Ihre weit gestreuten Interessen und Neugierde brachte sie bereits an viele Orte, doch ihre Reise nach Indien sollte den grössten Einfluss auf sie nehmen. Während ihrer Reise führte sie Videotagebuch, was sie dazu inspirierte hinter die Kulissen der Fernsehbranche zu blicken, um sich einen Eindruck in die Welt der Reportage zu verschaffen. Dieser kleine Umweg hat die Aufmerksamkeit eines Yogalehrers auf sie gezogen, der sie 2016 zur Yogalehre führte.

Dilara ist begeistert von den Lehren des Lebens, wodurch sie viele Einblicke in unterschiedliche Berufsspaten gewinnen konnte. Sie studierte in Deutschland BWL und hat sich als Ziel gesetzt ihren Mitmenschen einen sinnvollen Mehrwert mit ihrer Arbeit zu geben. Ihre Berührung mit Yoga, ihr Wirtschaftliches Know-How und ihre Hingabe zum kreativen Handwerk bewegte sie dazu bei ATHAYOGA zu arbeiten.

Bei ATHAYOGA angekommen unterstützt sie als Assistant Administration das Management Team. Sie sorgt mit ihrer herzlichen und offenen Art, dass sich unsere Kunden rundum wohl fühlen und ihre Yogastunden, sowie Workshops und Trainings in vollen Zügen geniessen können. Gemeinsam mit dem Management Team unterstützt sie bei der Umsetzung unternehmerische Ziele, ist für das Office Administration verantwortlich und wirkt bei der Vermarktung von ATHAYOGA auf deren Social Media Kanälen mit.

Dilara erzählt…

Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen.
Das erste mal kam meine Schwester aus Amerika zu Besuch und machte Übungen (Asanas) die ich damals noch nicht verstand. Erst 2 Jahre später lernte ich einen Yogalehrer kennen, der mir nicht nur die Praxis näher brachte sondern auch die Philosophie zu verstehen gab. Seither gab es kein zurück mehr für mich.
Sich die Zeit für sich selbst nehmen. Physisch wie psychisch.
Sleeping Pigeon Pose. Es löst in mir angestauten Stress auf, umso tiefer ich mich in die Pose fallen lasse. Dadurch überkommt mich ein Gefühl von Leichtigkeit und ich lerne loszulassen. 
Viele Glauben, das es bei Yoga um schöne Posen geht, dabei geht es viel mehr um das in sich hineinhorchen: „Was ist gut für mich, wo liegt meine Grenze und wie komme ich über meine Grenzen hinaus“. Die Verknüpfung von Körper und Geist macht die Praxis erst interessant. Yoga ist auf so viele Lebensbereiche übertragbar und löst bewusst und/oder unbewusst vielerlei Blockaden auf.