Stacy Overbey

Stacys Yogapraxis hat sich in mehr als 25 Jahren konstant erweitert und entwickelt und ist längst zu einem regelmässigen Teil ihres Lebens geworden. Yoga hat ihr durch emotionale Umwälzungen und durch ihre körperliche Rehabilitation enorm geholfen.

Ihren einjährigen Sabbatical verbrachte sie in vielen Teilen der Welt, alles rund um Yoga-Retreats organisiert. Sie machte dabei reiche Erfahrungen in allerlei neuen Stilen und Ansätzen.

Die Lehrerausbildung folgte 2018 auf den Wunsch, tiefer in die spirituellen, philosophischen, anatomischen und historischen Einzelheiten von Yoga einzutauchen.

Ihre Herangehensweise ist geprägt von Empathie und Humor, ebenso der Zuversicht, dass jeder gut abschneiden kann, wenn die Möglichkeit gegeben ist es angstfrei, durch selbstbestimmtes lernen zu versuchen. Ein wichtiger Aspekt von Stacy`s Yogastil ist das respektieren möglicher Einschränkungen, behutsames Anpassen an allfällige Verletzungen und die Ermutigung jedes Einzelnen, an seine Grenzen zu gehen.

Kraft, Flexibilität, Koordination und Gleichgewicht, mit besonderem Augenmerk auf die Aufrechterhaltung einer geschmeidigen Wirbelsäule; all diese Elemente, die auch für ein würdevolles Älterwerden unerlässlich sind, werden in Stacy Klassen gefördert. Stacy lernt beständig mehr über Anatomie, über Körpermechanik und wie man den Körper sicher und organisch bewegt. Es ist ihr ein Anliegen, dieses Wissen zu teilen.

Stacy geht davon aus, dass sie in den kommenden Jahren eine vitale Praxis beibehalten wird und möchte besonders für Männer und Frauen über 40, die positiven Auswirkungen von Yoga auf den Alterungsprozess, auf körperlicher und geistiger Ebene, in ihren Unterricht einbringen.

In einer entspannten und stressfreien Umgebung ist ihr Unterricht motivierend, lehrreich, spielerisch, herausfordernd und nährend.

Sie hält ihre Lektionen in Englisch.

Stacy erzählt…

Wie Gandhi sagte:  “Live as if you were to die tomorrow.  Learn as if you were to live forever.”
Vor 25 Jahren nach der Geburt meinen Zwillingen.  Mit 3 Kindern unter 4 war ich seelisch und körperlich am Limite und hab bei Yoga etwas Ruhe und Entspannung gefunden.
Das Anstreben nach Gelassenheit, Empathie, Mitgefühl, Verbindung, Mut. 
Ardha Chandrasana weil die beinhaltet beides “grounding” und Expansion, und fordert Kraft, Gleichgewicht, Koordination.
Yoga gibt Dir die Gelegenheit, bewusster Deinen Körper zu bewegen und Deine Atmung zu vertiefen und die zwei in einem beruhigender Achtsamkeit zu verbinden.