Veronika Rzasa

Veronika ist in Deutschland geboren und in einem dreisprachigen Haushalt aufgewachsen. Mit 21 Jahren begann sie eine 7 jährige Weltreise und lernte dabei verschiedene Kulturen kennen, die ihre einzigartige Yoga-Philosophie prägen.

In Südamerika und durch ihre intensive 200h Yogalehrer-Ausbildung in Indien, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Tiefen des Yoga. Getrieben von einem unstillbaren Wissensdurst und der Neugier auf die Fähigkeiten des menschlichen Körpers, studierte sie Sportwissenschaft, Physiotherapie und Yogatherapie. Sie entwickelte dadurch ein ganzheitliches Verständnis von Körpermechanik und Yoga.

In ihren Klassen fordert Veronika Körper und Geist und lehrt die Kunst des Innehaltens, Zuhörens und der Selbstreflexion. Ihre Lektionen sind eine Synthese aus anatomischem Wissen und einem holistischen Ansatz, bereichert durch Musik und Bewegung. Ihr Ziel ist es Menschen zu inspirieren, ihre eigene Natur zu erkunden, authentisch zu leben und ihre Träume zu verwirklichen.

Vero hält ihre Lektionen in Englisch und Deutsch.

Vero erzählt…

Das Geheimnis des Lebens liegt nicht darin, auf Gelegenheiten zu warten, sondern sie selbst zu schaffen.
Meine erste Begegnung mit Yoga hatte ich mit 21 Jahren während meiner Weltreise in Südamerika. Dort entdeckte ich, dass trotz ständig neuer Eindrücke und Erlebnisse meine Gedanken die gleichen blieben. Das brachte mich zu der Erkenntnis, dass ich mich erst mit meinen inneren Gedanken auseinandersetzen musste. So fand ich heraus, dass die Entdeckungsreise in die eigene Innenwelt oft noch spannender ist als die äussere Welt.
Yoga bedeutet für mich Heilung und tiefgreifende Selbsterkundung. Es ist ein Weg, sich von selbstgeschaffenem Leid zu befreien und Authentizität zu leben. Yoga lehrt mich, meinen ‘Monkey Mind’ zu schulen und Herausforderungen mit der Eleganz eines Samurai zu meistern. Es geht darum, die Weisheit meines Körpers zu erkennen und meine verborgenen Superkräfte zu entdecken und anzuwenden. Yoga ermöglicht es mir, alte Muster loszulassen und neue, sinnvolle Muster zu schaffen, die meinem persönlichen Wachstum dienen. Es ist eine ständige Praxis der Dankbarkeit und Selbstentfaltung.
Shukasana (einfache Sitzhaltung), weil sie trotz ihrer Einfachheit eine grosse Herausforderung darstellt. Die Stille inmitten des Lebenstrubels zu suchen lehrt mich, meine Innenwelt zu beobachten, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen und meinen Geist zu fokussieren – und das kann ich überall praktizieren.
Yoga für Anfänger würde ich als eine bereichernde Reise der Selbstentdeckung beschreiben. Es ist eine Praxis, die nicht nur den Körper durch verschiedene Posen (Asanas) stärkt und flexibler macht, sondern auch den Geist beruhigt und zu innerem Gleichgewicht führt. Yoga lehrt Achtsamkeit, Atemkontrolle (Pranayama) und fördert die Verbindung zwischen Körper und Geist. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, Stress abzubauen, sich zu entspannen und gleichzeitig ein tieferes Verständnis für sich selbst zu entwickeln. Jede Yogastunde ist eine Chance, etwas Neues zu lernen und die eigene Wahrnehmung zu erweitern, unabhängig vom Fitnessniveau oder Alter.